Unsere bunte Vogelwelt
  In stiller Trauer 1
 
"




Lizzy: Diese hübsche Kleine ist am 20. August 2008 bei uns eingezogen und sollte die Frauen ein wenig unterstützen in der Herrentruppe :-)
Leider ist sie im Juni 2010 für immer von uns gegangen, nachdem sie ein paar epileptische Anfälle hatte

Flieg hoch kleine Maus!


          

Lilly: Am 28. Dezember 2007 ist diese hübsche Ziegensittichdame (Gelb, geboren im Herbst 2007) bei uns eingezogen.
Sie hörte auf den Namen Lilly und wir hofften, dass Sammy sie als neue Frau annimmt. Sie hatten sich sofort gut verstanden. Lilly hat sehr schnell Kontakt zu uns geschlossen und war eine aufgeschlossene, verdammt neugierige Ziegen-Henne...

Leider fing sie vor ca. 8 Monaten an, nicht mehr aus ihrer Brutstimmung herauszukommen... Eines Nachts mussten wir zum Notdienst, weil sie ein Windei hatte, welches sie nicht von alleine legen konnte... Sie starb und fast in dieser Nacht, wir mussten sie bim TA lassen und haben alle Daumen und Krallen gedrückt, die wir hatten...

Heute, am 08. Dezember 2009 hat uns unsere Kleine für immer verlassen... Sie hatte seit 1 Woche einen stark geschwollenen Unterleib, weshalb wir gestern unsere TÄ aufsuchten.. Sie röntgte Lilly und wir stellten fest, dass es diesmal kein Ei war... Ihre Überlebenschancen standen schlecht... Doch da sie in sehr guter Verfassung war, haben wir mit der TÄ beschlossen, Lilly am nächsten Morgen zu operieren...

Diese OP hat Lilly leider nicht überstanden... Aber auch wenn sie wieder aufgewacht wäre, wäre alles zu spät gewesen... Durch ihre Hormonbehandlung gegen die Eiablage hat sie derbe an gewicht zugenommen, wog zum Schluss 130 g (im Durchschnitt wiegt eine Ziege ca. 80 g) und hatte viele Lipome im Bauch- und Brustbereich... Zusätzlich hatte sich schon Wasser im Bauch angesammelt...

So musste unsere Süße wenigstens nicht leiden... Nun hinterlässt sie ihrentrauernden Hahn Sammy und auch wir vermissen sie fürchterlich...

Flieg hoch, mein kleiner Sonnenschein!




          

Polly: Die Kleine ist am 24. August 2008 bei uns eingezogen. Sie ist Leuten zugeflogen, die sie nicht behalten wollten, Besitzerin ist unbekannt verzogen. Nun hatten wir noch eine Henne mehr in der Truppe, die sich fein durchkämpfte :-)
Sie hat erst einmal alles ordentlich begutachtet und bequatscht, ein paar Annäherungen zu Baby gab es auch schon und auch mit Piepsi hat sie ein paar Piepser gewechselt...


Leider ist unsere Kleine am 25. November 2009 für immer von uns gegangen... Sie hatte einen Tumordurchbruch und trotz Tierarzt-Notdienst konnten wir sie nicht mehr retten, nur noch erlösen...

Wir trauern sehr um unsere Kleine, vor allem ihr Hahn Lenny hat stark mit dem Verlust zu kämpfen... Flieg hoch kleine Polly!



         

Speedy: Speedy bezog unser Zuhause am 23. Juli 2004, er sollte Lucky's Freund werden, denn ich hatte ja schon 2 feste Paare und Lucky sollte nicht das 5. Rad am Wagen spielen... Es war Liebe auf den ersten Blick und die Integration klappte auf Anhieb prima, die beiden haben sich geliebt... Bis Speedy, der seinem Namen alle Ehre macht, der Meinung war, er müsste sich an Jackys damalige Frau Tweety ranmachen, ab dem Zeitpunkt war Lucky wieder solo... Mittlerweile lebt Speedy wieder alleine, denn Tweety hat uns leider verlassen. In der letzten Zeit hatte Speedy ein inniges Verhältnis zu Lizzy und pflegte weiterhin seine Männerfreundschaften.

Leider hat uns Speedy am 04. September 2009 für immer verlassen. Er hatte leichten Durchfall und zog ein Beinchen immer an, also fuhren wir schnell zum TA. Dort wurde eine Gicht in seinem Fuß festgestellt und die erste Kotuntersuchung schloß Innenparasiten aus. Er bekam was zur Stärkung und wir verbaredeten mit der TÄ, dass wir eine frische Kotprobe am nächsten Tag vorbei bringen. Leider sollte es nicht mehr soweit kommen. Speedy ist noch in der selben Nacht seiner Krankheit erlegen, worüber wir sehr traurig sind. Speedy lebte 5 jahre bei mir und ist mir natürlich sehr ans Herz gewachsen. Nun ist er bei seinen Freunden im Vogelhimmel.

Speedy, wir werden dich nie vergessen. Flieg ganz hoch, mein Kleiner...




       

Karlchen: Heute (01. Juni 2008) ist Karlchen bei uns eingezogen, ein grüner 13-Jähriger Wellensittich-Hahn. Er wurde uns "übergeben", weil sein Partner verstorben ist und sein Herrchen nicht mehr genügend Zeit für den Kleinen hatte.

Als er bei uns ankam, war er erst sehr schüchtern, quatschten da doch so viele vertraute Stimmen, die aber doch fremd waren. Er beäugte aus seinem Käfig alles in Ruhe, wir machten die Voliere der Wellis auf und ein Empfangskommitee startete zu Karlchen, lockte ihn aus seinem Käfig, den er in letzter Zeit ungern und selten verlassen hatte und plötzlich saß er mit den anderen in der Voliere...

Nach einiger Zeit saß er schon oben am Futternapf und ließ sich geduldig von den anderen Kumpanen "beschnuppern"...

Leider hatte Karlchen einen Nierentumor sowie ein großes Lipom an der Brust, welche beide soweit fortgeschritten waren, dass eine Operation erfolglos gewesen wäre.

Bis zu seinem letzten Tag verbrachte er seine
Zeit im Schwarm und war lebensfroh, wenn auch nach und nach immer ruhiger.

Am 21. August 2009 ist unser Karlchen für immer eingeschlafen, im kreise seiner Freunde. Wir werden den Welli-Senior sehr vermissen






 
         
 

Lucky: Lucky zog am 21. Juli 2004 (mein 18. Geburtstag *g*) bei mir ein. Er war von Anfang an super zutraulich. Später stellte sich heraus, dass Lucky ein "Er" ist (sah am Anfang aus wie eine "Sie"), aber uns war das egal, er blieb immer noch "meine Kleine"... Leider hatte Lucky auch schon Pech in seinem Vogelleben, einmal brach ihm der Schnabel ab und ein anderes Mal hatte er sich Flügel und Oberschenkel gebrochen, welches aber alles dank guter Pflege komplett verheilt ist, lediglich eine kleine Fußfehlstellung war noch zu sehen, die wahrscheinlich durch Mineralstoffmangel in der Nestlingszeit verursacht wurde. Aber ich habe den Eindruck, dass er sich pudelwohl gefühlt hat...

Leider hat uns mein geliebter Lucky heute, am 11. August 2009 verlassen. Die Gründe kann ich nicht wirklich benennen... Heute Nachmittag war er etwas ruhiger als sonst und der Kot war etwas flüssiger. Somit habe ich Lucky dann in den Krankenkäfig gesetzt, Rotlicht angebracht, Hirse und Eifutter angeboten und ein wenig Bird Bene Bac in den Schnabel gegeben. Leider dauerte es keine 3 Stunden, dann fand ich ihn leblos am Käfigboden

Somit müssen wir uns auch von meinem geliebten kleinen Freund verabschieden, den wir sehr vermissen werden

Flieg ganz dolle hoch, Lucky



 
         

Bounty: Im Januar 2007 kam diese hübsche Welli-Dame zu uns und verstärkte unseren Schwarm. Von Anfang an hatte sie keine Scheu vor der Hand und hatte unserem Speedy schnell den Kopf verdreht.

Leider hat die Kleine uns am 20. Juli 2009 aufgrund einer Kropfentzündung für immer verlassen..

Flieg hoch meine Süße




 
         

 

 

 

 

 

 

Baby: Er kam im Sommer 2006 zu uns. Eigentlich passte der Name ja nicht zu einem Welli-Mann, aber er wurde von unseren Bekannten notgedrungen mit der Hand groß gezogen, hatte aber bis heute noch babyhaftes Verhalten. Er lebte sich trotzdem super in den Schwarm ein und entwickelte sich prächtig zu einem großen (28 cm von Kopf bis Fuß) Standard-Hahn... Er war der größte von unseren Wellis :-)

Leider ist Baby heute, am 15.Juli 2009 für immer von uns gegangen. Warum, wissen wir nicht genau.


     
     Bild folgt    

Joy: Joy kam Ende November 2006 mit Jelly zu uns. Beide waren sehr liebenswert und brachten viel Leben in unser Vogelzimmer. Joy war etwas zurückhaltener als Jelly, aber bachte uns auch jeden Tag mit neuen lustigen Verhaltensweisen zum Lachen.
Joy hatte sich in LKuna verguckt und mit ihr 1 Kleines (Lara) großgezogen, Bilder findet ihr hier

Leider ist Joy am 20. Juni 2009 von uns gegangen. Er lag eines Morgens einfach regungslos auf dem Boden. Er hinterlässt seine Tochter Lara und seine Freunde


     

Harry: Er kam im August 2006 zu uns und ist unser "Chef" im Schwarm. Gab's irgendwo Stress, war er gleich da und schlichtete, halt ein richtiger Held. Er vertrugt sich auch mit allen Wellis super und war wie "Papa Bär"... immer und für jeden da...
Seit Dicky mit im Schwarm dabei war, waren die beiden unzertrennlich, aber er ließ auch weiterhin seine Freunde nicht im Stich!


Seit dem 18. Januar 2009 ist er leider nicht mehr unter uns. Wir haben ihn morgens gefunden, in der Ecke liegend. Das ganze kam ohne sichtbare Vorwahnung und wir waren echt geschockt. Nun hinterlässt er seinen Freund und seine Kumpels...

Harry, wir werden dich nie vergessen!




     

Leider muss ich euch mitteilen, dass meine kleine Wachtel-Henne Wally heute morgen von uns gegangen ist.
Wir stellten gestern morgen fest, dass sie einen angeschwollen Hals hatte, aber sonst noch sehr fit war. Leider haben wir es zeitlich durch die Arbeit nicht geschafft, vor heute morgen zum TA zu kommen.
Als wir gestern Abend von der Arbeit nach Hause kamen, ging es ihr viel schlechter, sie hat sich in die dunkelste Ecke zurück gezogen und wollte alleine sein.
Heute morgen, ehe wir zum TA konnten, ist sie leider von uns gegangen.
Wir trauer sehr um unsere kleine Wachtel, vor allem, wenn wir sehen, wie sehr ihr Hahn Willy leidet. Er schreit sich die Seele aus dem Leib, rennt völlig apathisch in der Voliere rum, nimmt nicht mahl Mehlwürmchen.

Das ist alles so traurig...

Leb wohl, meine kleine Wally und ich wünsche dir alles Gute im RBL



      

Jonas (hinten): Heute (16. März 2008) ist dieser hübsche 5-jährige Wellimannr bei uns eingezogen.

Jonas ist ein recht ruhiger Welli-Hahn. Er beobachtet lieber von weitem seine neuen "Kumpanen", ist aber zwischendurch Speedys Schatten, wie man auf dem Bild gut erkennen kann.
Auch hier beobachten wir einfach mal, wie es weiter geht.
Er hat mich als neues Frauchen auf jeden Fall akzeptiert, lässt sich vom Finger von Schaukel zu Schaukel "transportieren" und sitzt gerne auf meinem Kopf...
04. April 2008: An Jonas hat sich nach wie vor nicht viel "geändert", er kommt gerne auf die Hand, landet oft auf meinem Kopf und verweilt dort auch. Wahrscheinlich gefällt ihm der Ausblick. Und er versteht sich gut mit allen Wellis, was uns natürlich sehr freut.
Heute (10. Juni 2008) waren wir das erste Mal mit Jonas beim Onkel Doktor zum Schnabelschneiden. Natürlich hat sich Jonas vorbildlich benommen, der Tierarzt war richtig erstaunt, wie zahm und geduldig Jonas war :-)
Trotz des warmen Wetters hat Jonas die "Reise" gut überstanden und wurde freudig von Jacky empfangen, als er wieder zurück in die Voliere durfte...

Heute (24. September 2008) ist Jonas von uns gegangen, völlig plötzlich... Ich fütterte grad die Bande mit Gurke, da saß er an der Volierentür und wartete ganz aufgeregt... Die Ziegen bekamen zuerst was und im nächsten Moment polterte es und Jonas lag auf dem Bauch, Flügel auseinander gespreizt und fiepte... Ich habe ihn sofort hochgehoben, doch er verstarb leider wenige Sekunden später... Das Ganze kam völlig überraschend, denn Jonas war topfit...

Flieg hoch mein kleiner Liebling, deine Freunde warten auf dich...

Wir vermissen dich ganz solle :-(



       


Dieser hübsche kleine Welli-Hahn ist meiner Tante am 18. Mai 2008 zugeflogen. Sie rief mich an, ob wir ihn nehmen würden und natürlich sagten wir zu.

So kam der Kleine gestern, den 20. Mai 2008 zu uns und soll nun, vorausgesetzt der eigentliche Besitzer meldet sich nicht, bei uns bleiben.
Wir waren gestern Abend mit dem Welli beim Tierarzt, er hat eine Fehlstellung des rechten Beines in der Beckengegend, weswegen er vermutlich ausgesetzt wurde. Der Kot wurde untersucht, alles okay, und auch Gefieder und Haut sind tiptop in Ordnung.
Wir haben ein Medikament mitbekommen, welches schmerzstillend ist, damit sein Beinchen rasch verheilt.
Einen Ring hat der Kleine leider nicht, somit ist die Suche nach dem Besitzer alles andere als einfach.

Wir werden einfach mal die Zeit abwarten und uns um "Piepsi", so wurde er von meiner Tante getauft, kümmern und ihn bald mit unserem Schwarm vergesellschaften.

Heute (10. Juni 2008) waren wir nochmal mit Piepsi beim Tierazt wegen seines Beines, aber da ist nicht viel zu machen. Eingeschläfert werden braucht er nicht, das fände der TA unfair, denn Piepsi will leben! Nun haben wir seinen Käfig noch behindertengerechter ausgestattet und ihm einen Partner (Rippi) dazugesetzt, damit er nicht alleine ist...


Und heute (06. September 2008) mussten wir uns leider von unserem kleinen Piepsi trennen. Wir haben ihn gestern Abend aus der Voliere gefischt, weil er zusammen gekauert im Napf saß und ihn mit Rippi in einen Extra-Käfig mit Rotlicht gesetzt. Doch leider half es nichts, wenige Stunden später ist Piepsi für immer friedlich eingeschlafen :-(

Nun trauern wir sehr um unser kleines Sorgenkind und hoffen, dass er nun ein Leben ohne Schmerz und Leid führen kann...



 
    



Justus hatte sich super in den Schwarm eingelebt und tastete sich langsam an die Wellis ran... Zuletzt schloß er sich unserem Standard-Hahn "Baby" an, der nichts dagegen zu haben schien.
Justus ist heute (17. Juli 2008) von uns gegangen, nachdem er vorgestern anfing, Flüssigkeit zu spucken und ziemlich stark Gewicht verloren hat. Wir haben auf Raten der Tierärztin Ringelblumentee gekocht, das Futter umgestellt, aber es sollte leider nicht sein. Justus ist friedlich in der Käfigecke für immer eingeschlafen und führt nun hoffentlich weiterhin ein schönes Leben.
Justus, wir vermissen dich jetzt schon, hast du dich doch die letzten Wochen sehr an uns geklammert, bist gerne auf die Hand gekommen und hast viele Kumpels gehabt.
Nun müssen die anderen Wellis und dein langjähriger Mitbewohner Jonas ohne dich das Leben weiter leben, genauso wie wir :-(
Machs gut, kleiner lieber Flattermann


 
      



Luna: Sie war eine 2005 geborene kobaldfarbene Kathi-Dame und alleine Ende März 2007 bei uns eingezogen (Sie hatte ihren Partner verloren und sollte bei uns einen neuen bekommen). Sie war eine recht ruhige Kathi-Dame, gluckerte aber auch wie die anderen vor Freude, sobald es was leckeres gab :-)
Luna hatte sich mit Pauli zusammen getan, war aber immer dabei, wenns ums Gruppenkuscheln ging...
Seit dem 20. Mai 2008 zog sie 2 Junge groß, was sie super gemacht hat zusammen mit Partner Joy...
Bilder vom Nachwuchs gibts hier

Leider muss ich mitteilen, dass uns Mama Luna heute Nachmittag (10. Juli 2008) verlassen hat. Gestern wurden die Anfälle wieder schlimmer (sie hatte seit 3 Wochen starke Herz- und Kreislauf-Beschwerden), haben dann von der TÄ ein anderes homöopathisches Mittel bekommen, aber leider sollte es nicht sein. Sie ist in der Hand von meinem Freund eingeschlafen, ich habe sie gestern Abend das letzte Mal lebend gesehen.
Nun trauern wir sehr um unsere Luna, sie war ein echter Sonnenschein, immer gut drauf, ein freidliches Schwarmtier. Ihr Partner Pauli ruft die ganze Zeit, versteht nicht, wo seine Frau nun hin ist 
Luna, du wirst uns sehr fehlen, wir werden dich nie vergessen und hoffen, dass du in deiner neuen Welt glücklich wirst ohne Schmerz und Leid!



        
Jimmy: Er ist am gleichen Tag wie Lemon bei uns eingezogen und ein sehr neugieriges Kerlchen. Ende Oktober 2007 sind die ersten beiden Junge geschlüpft, doch diese wurden nach 4 Wochen nicht mehr weiter gefüttert, dies übernimmt jetzt Sammy. Weiteres zu den Kleinen siehe hier. Seitdem kam es zu keinem weiteren Nachwuchs...

Am 24. Mai 2008 ist Hummel dann von uns gegangen, er hatte eine starke Darmstörung, Ursache unbekannt, bei der auch der Onkel Doc leider nicht mehr helfen konnte.

Wir hoffen, dass der kleine Racker gut im RBL angekommen ist und dort ein schönes Leben führt.

Jimmy, wir vermissen dich sehr!!!



 
     

Hummel: Am 06. Febraur 2008 ist dieser etwas zerzauste Ziegensittich-Hahn "Hummel" (geboren am 22. Febraur 2007) bei uns eingezogen. Er ist der Zögling von einer Bekannten und sollte Flöckchens neuer Freund werden. Sie hat am 05. Februar 2008 auf tragische Weise ihren Hahn Rocky verloren und braucht nun neue Gesellschaft.
Hummel war ein sehr aufgeschlossener Ziegensittich und hat sich auch auf Anhieb mit den Wellis in der Voliere angefreundet.

Zum Schluss lebten Hummel und Flöckchen in einer eigenen Voliere und konnten sich nun besser miteinander beschäftigen...

Heute (11. Mai 2008) sind wir mit Hummel zum Tierarzt-Notdienst gefahren, weil es ihm gar nicht gut ging und wir absolut nicht feststellen konnten, was ihm fehlte. Beim Tierarzt bekam er eine Aufbauspritze und jetzt, 1 Stunde später haben wir ihn beerdigt, er hat es leider nicht geschafft...

Wir trauern unheimlich um den kleinen Wirbelwind und hoffen, dass er gut im Regenbogenland ankommt :-(


      
 
Rambolinchen: Dieser süße Spatz hat am 14. September 2006 bei uns das Tageslicht erblickt. Als Einzelkind hatte sie die volle Aufmerksamkeit ihrer Eltern genossen, bis diese eine neue Familie planten und unsere Kleine aus dem Kasten verstießen. Somit mussten wir ihr das Fliegen beibringen, welches zum Glück prima geklappt hat. Dann kam sie in die Welli-Voliere und hat Anschluss gesucht, den sie leider nie gefunden hat. Erst seit 2 Wochen hatte sie sich mit unserem Neuling "Pearl" zusammen getan, sie kraulten und paarten sich.
Heute (04. April 2008) machten wir eine schlimme Entdeckung nach der Arbeit. Rambolinchen hatte einen großen Kotklumpen am After hängen, den ich versuchte mit ein wenig lauwarmen Wasser zu lösen. Es sah alles grausig aus und so fuhren wir geschwind zu unserem Tierarzt.
Dieser stellte einen Darmvorfall fest und aufgrund der sehr schlecht aussehenden Schleimhaut gab er unserer Kleinen leider nicht viel Hoffnung.
Nach ein paar Überlegungen entschlossen wir uns, die Kleine nicht leiden zu lassen und haben sie friedlich schlafend ins Regenogenland gehen lassen, wo nun die anderen Spatzen auf sie warten.
Es ging alles so schnell, dass ich es noch gar nicht richtig realisiert habe, dass unsere Maus nicht mehr bei uns ist :-(
Wir trauern sehr um die Kleine, sie war unser erstes eigenes Junge, welches ich ja ab der 4. Woche mit der Hand füttern musste und somit eine besonders enge Bindung zu dem Vogel entstand (siehe hier)...
Nun hinterlässt sie ihre frische Liebe und uns...
Möge sie für immer in Frieden ruhen.

Rambolinchen, wir vergessen dich NIE!




    

Nicky: Nicky (vorne im Bild, dahinter ihr Mann Jacky) kam im Juni 2006 zu uns und fand sofort Anschluss im Schwarmleben, sie hatte sich nämlich gleich den heißbegehrten Jacky unter den Nagel gerissen, der für sie seine Affäre Snowy hat sausen lassen...
Die beiden harmonierten sehr gut miteinander, pflegten aber weiterhin ihre Freundschaftenn zu dem Rest des wilden Haufens...

Wir haben Nicky mit zum Arzt genommen am 04. April 2008, als wir mit Rambolinchen los sind, weil sie eine offene Kratzwunde im Nacken hatte. Sie bekam eine Behandlung gegen Milben und wurde antibiotisch "abgedeckt"... Außer ihrere Wunde ging es ihr sehr gut.
Das änderte sich allerdings schlagartig, nachdem wir zuhause angekommen waren. Nicky blieb auf dem Boden sitzen, wir waren der Meinung, sie wäre  erschöpft gewesen von der Tierarzt-Prozedur.
Dem war aber leider nicht so. 2 Stunden später bekam sie komische Krampfanfälle, als hätte sie einen Schlaganfall oder epileptische Anfälle. Wir riefen sofort wieder beim Notdienst an, aber der Arzt meinte, das wäre Stress. Wir sollten nochmal vorbei kommen, was aber nicht möglich war, denn die Kleinen lag in den letzten Zügen. 10 Minuten später verstarb sie, leider auf qualvolle Art und Weise.
Wir trauern unheimlich um die Süße, war sie doch topfit, bevor sie die Spritze bekommen hat. Bestimmt hat sie das Antibiotika nicht vertragen, anders können wir uns das nicht erklären.
Es ist sehr traurig, dass ein Vogel so "gehen musste", auf solch eine ungemütliche Art und so plötzlich.
Sie hinterlässt ihren Mann Jacky, der sehr trauert...


   

Colly: Colly ist im Juni 2006 bei uns eingezogen, als ein 8 Wochen junger Welli. Sie hatte sich prima in unseren Schwarm integriert und war immer auf Partnersuche. Sie konnte sich zwischen den Männern einfach nicht entscheiden. Zwischendurch holte sie sich ihre Kraul-Einheiten bei Lucky... :-)
Am 23. März 2008 ist die Kleine von uns gegangen, sie hatte Durchfall und eine Kropfentzündung und jegliche Behandlung ist nicht angeschlagen. Zum Schluss haben wir sie erlösen lassen, damit sie sich nicht weiter quälen brauchte.
Nun trauert unser Lucky sehr um Colly und wir natürlich auch.
Möge sie in Frieden ruhen...



      

Rocky: Rocky hat sich am 25. Mai 2007 aus seinem Ei herausgepellt und hat sich prächtig entwickelt. Er kam ganz nach seinem Papa Sammy, hatte die gleichen Eigenschaften und auch seine "Sprache" glich der von Sammy sehr. Von Anfang an hatten wir beschlossen, den kleinen Rüpel zu behalten. Er war sehr zahm und machte seinen Eltern alles nach. Nachdem er geschlechtsreif wurde, mussten wir ihn von seinem Papa trennen, weil sie sich nicht mehr vertrugen und er zog bei den Wellis mit seiner neuen Frau Flöckchen ein. Die beiden haben sich von Anfang an super verstanden und haben das Vogelzimmer jeden tag unsicher gemacht.

Heute (05. Februar 2008) machten wir nach dem Einkaufen eine schlimme Entdeckung. Rocky saß auf seinem Spielplatz, mit dem Kopf an die Wand gelehnt und reagierte auf nichts mehr. Ich habe ihn sofort rausgeholt, ihn "erstversorgt" und zur Ruhe in eine abgedunkelte Box gesetzt.
Leider sollte es nicht sein, dass er es schafft. Als ich später nach ihm schauen wollte, war er leider schon verstorben. Wir haben ihn im Garten begraben und trauern nun sehr um den kleinen Wirbelwind.
Es kam alles so schnell, noch heute Mittag habe ich mit einer Bekannten mit ihm "gespielt" und er fegte freudig wie jeden Tag mit seiner Frau Flöckchen durchs Zimmer, alles war in bester Ordnung. Nun wird er nie wieder kommen und keiner weiß, warum uns der kleine Kerl so schnell verlassen musste.
Er hinterlässt seine Frau, die jetzt schon nach ihm ruft und trauert.

Rocky, ich werde dich nie vergessen, du bleibst immer in meinem Herzen!



    
 
Amy: Sie ist leider heute (30.11.2007) von uns gegangen. Sie hatte Legenot. Ich war gestern noch mit ihr bei unserer Tierärztin, welche das Ei (es ist hoch in den Brustkorb gerutscht) rausgedrückt hat. Das Ei war riesig und es schaute auch aus, als wären es 2 Eier, denn um das Ei war noch eine Schale angedrückt. Amy ging es sehr schlecht, sie bekam jede Stunde ein medikament in den Schnabel geträufelt und saß gestern Abend auch wieder auf einer Stange unterm Rotlicht. Heute morgen um 8 saß sie da auch noch. Als ich ihr dann um 10 das Medikament gegen wollte, lag sie da.

Amy kam Anfang August 2006 zu uns, sie sollte nach Coras Tod Sammys neue Frau werden. Mit anfänglicher Zurückhaltung führten wir sie mit Sammy zusammen und gegen unsere Vermutungen hat unser Sammy die hübsche Dame sofort angenommen. Es dauerte nicht lange, und die beiden feierten Hochzeit und planten mit 7 Eiern eine Familie. Aus den 7 Eiern waren 5 befruchtet und es schlüpften alle aus. Sie hat sich rührend gekümmert und ist durch die tägliche Nistkasten-Kontrolle sehr zutraulich geworden. Keine Schublade, kein Futterbehälter oder sonstige dunkle Gegenstände waren vor ihr sicher...

Ich trauere sehr um meine kleine Maus, vor allem, weil ich Sammy stark leiden sehe. Er frisst nicht wirklich, ruft ständig nach ihr und reagiert auf nichts mehr. Die beiden waren echt unzetrennlich!

Amy, du wirst immer in meinem Herzen bleiben und ich werde dich nie vergessen!!!



     

Charly: Er ist am 21. April 2005 von uns gegangen, im Alter von 10 Jahren. Wir hatten eine sehr schöne Zeit mit ihm und sein ruhiges Wesen wird uns immer fehlen... Er hinterließ seinen Freund "Jacky", der sich erst im Mai 2006 einer neuen Partnerin (Nicky) hingeben konnte...

 


 

Pitry: ist am 28. April 2005 von uns gegangen, nach schweren Alterserscheinungen wurde er im Alter von 10 Jahren endlich erlöst. Er war mein absoluter Liebling und noch heute trauer ich stark um ihn, denn er hat mein Leben immer wieder aufgeheitert durch seine fröhliche Art... Er hinterließ nur mich, denn in seinen letzten Wochen wollte er mit den Artgenossen nichts mehr zu tun haben, denn sie haben ihn als "Schwächling" ausgeschlossen :-(




Cora: Sie ist am 02. August 2006 aufgrund einer Würmerinfektion von uns gegangen. Sie hatte es in ihrem Leben nicht leicht, kam zu uns aufgrund einer Flügelverletzung, wodurch sie nie richtig fliegen konnte. Sie hinterließ unseren Sammy, der nach kurzer Trauer eine neue Lebensgefährtin fand...


     
  

Flecky:
Unser Sonnenschein verließ uns am 24. August 2006 im Alter von 5 Monaten. Es war ein Schock, denn sie starb innerhalb von 3 Stunden auf qualvolle Art und Weise an einer Kropfentzündung, die die Ärzte zu spät feststellten... Sie hinterließ eine große Lücke sowohl bei mir, als auch bei ihrem Freund Johnny, der bis heute März 2007 noch kein neues Weibchen akzeptiert hat... "Flecky, ich werde dich NIE vergessen!"


 
 
    

Tweety:
Tweety ist mit Jacky im Mai 2004 bei mir eingezogen, sie war zu dem Zeitpunkt ein Jahr alt. Nachdem sich Jacky für unseren Charly entschieden hatte, ging Tweety mit unserem Speedy den Bund der Ehe ein. Sie haben erfolgreich Junge groß gezogen. Leider ist meine kleine Maus am 15. August 2007 trotz hartnäckigem Kampf an einer starken Kropfentzündung verstorben. Ihr Abgang hat mich schwer getroffen, war sie doch einer meiner ersten Spatzen. Sie wird uns immer fehlen, vor allem Speedy!



      

Johnny: Johnny kam im April 2006 zu uns, als Freund für unsere kleine Ziegendame Flecky (sie ist leider im Sommer 2006 gestorben) und die beiden liebten sich von Anfang an :-) Beide haben das Vogelzimmer unsicher gemacht, wann immer sie konnten, nichts wurde ohne den anderen unternommen. Seit seine kleine Freundin nicht mehr unter uns ist, haben wir schon versucht, ihn mit 3 Damen zu vergesellschaften, aber er lenhte sie alle ab... Nach 1 Jahr haben wir endlich die passende Frau für ihn gefunden: Flöckchen. Die beiden saßen bei der Zusammenführung keine 5 Minuten zusammen, da vollzogen sie schon den Paarungsakt :-). Leider ist Johnny am 15.09.2007 gestorben, aus unerklärlichen Gründen. Am Abend vorher war er noch topfit und begrüßte mich ganz aufgeregt, am 15. lag er auf dem Boden. Es waren keine Anzeichen da. Wir trauern sehr um unseren kleinen Freund, haben wir ihn doch unendlich lieb gewonnen...





 
  Copyright Nadine Schriver 2007-2011  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=