Unsere bunte Vogelwelt
  Sammy's Story
 
"

So kam ich, Sammy, ein gestandener Ziegensittich-Zögling zu meinem Frauchen...

Ich kam Anfang Oktober 2005 als 8 Wochen junger Zögling zu meiner neuen Familie, eigentlich völlig ungeplant... Sie besuchten einen bekannten Liebhaberzüchter und da war ich, der kleine süße gescheckte Ziegensittichfratz. Von Anfang an turnte ich nur auf ihrer Schulter rum, knibbelte an den Ohrläppchen (schließlich weiß ich, wie man Frauen rumkriegt) und ließ sie mehr in Ruhe. Von da an war es um mein Frauchen geschehen und ich wusste: Ich darf mit... Gesagt, getan. Ein paar Tage lang saß ich bei der schon alteingesessenen Bande und fühlte mich pudelwohl. Gleich am ersten Abend war ich nur mit im Wohnzimmer und gehörte somit vollständig zur Familie, ich ging sogar mit in die Badewanne *g* (natürlich nur am Rand, in meiner Wanne fühle ich mich viel wohler...

Natürlich bekam ich ein paar Tage später meine eigene Voliere, weil die kleinen Wellis Angst vor mir hatten und ich natürlich noch meine eigene Dame als Partnerin bekommen sollte. Die Voliere wurde nur zum Schlafen genutzt, sonst turnte ich immer in der  Gegend rum.

3 Wochen später kam dann Nicky, eine gelbe junge Ziegensittichdame. Wir beiden verstanden uns sofort und machten zusammen die Wohnung unsicher. Wir saßen abends immer auf der Gardinenstange und wenn Nicky mal keine Lust hatte, mit mir rumzudüsen, dann gesellte ich mich zu Frauchen aufs Sofa... Zwischendurch schaute ich natürlich auch mal, was bei den Schildkröten so los war...

So vergingen die Wochen, bis  Nicky und ich uns auf einmal völlig fremd wurden und wir uns nicht mehr vertrugen (sie war wohl ein wenig eifersüchtig auf mich!). Schweren Herzens haben meine Futterspender Nicky dann zu einer Freundin in eine Außenvoliere gesetzt, wo sie sich einen neuen Freund gesucht hat und noch immer mit ihm liiert ist.


Mittlerweile schlage ich auch immer Alarm, wenn ein männliches Wesen das Zimmer betritt und die Augen fangen an zu flackern, außer bei meinem Frauchen, sie  gehört als einzige Federlose mit zu meiner Familie.

Mit Amy, meiner neuen Frau lief alles super, wir hatten 3 mal Nachwuchs und sie mochte auch mein Frauchen leiden. Wir beide waren unzertrennlich.
Aber auch das sollte nicht lange halten,. Meine geliebte Amy starb leider Ende November 2007 an Legenot, was eine schwere Zeit für Frauchen und mich mit sich brachte. Mein Frauchen war zu der Zeit gesundheitlich schwer angeschlagen und dieser Verlust gab ihr noch einen weitern Stoß zurück, mir natürlich auch. Ich habe sehr schwer getrauert, den ganzen Tag nach meiner geliebten Amy gerufen, doch sie kam einfach nicht wieder.



Ende Dezember 2007 hat mir mein Frauchen dann eine kleine "Freude" bereitet, sie brachte Lilly, eine hübsche gelbe Ziegendame mit, damit ich nicht länger alleine bleiben muss. Ich habe sie sofort angenommen, aber die Zuneigung muss sich halt erst noch entwickeln, schließlich habe ich ja auch Gefühle und kein Herz aus Stein...
Lilly ist mir ja schon sympathisch, aber sie ist halt nicht meine Amy, diese kann sie auch nicht ersetzen, das ist ganz klar.
Mittlerweile haben wir uns aber ganz gut angefreundet und ich bin schon wieder fast der Alte geworden. Mal schauen, was die Zukunft so mit sich bringt (hoffentlich nur Gutes, schlechte Tage hatten wir dieses Jahr, obwohl es noch so kurz ist, mehr als genug, jetzt kann es auch mal wieder bergauf gehen). Ich werde auf jeden Fall weiter berichten.

Liebe Grüße, Euer Sammy



 
  Copyright Nadine Schriver 2007-2011  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=