Unsere bunte Vogelwelt
  Australische Prachtfinken
 
"

  • Binsenastrild (Neochmia ruficauda):


Quelle: Wikipedia, Autor:
André Karwath

Herkunft: Norden Australiens

Größe: 11-12 cm

Lebenserwartung: Im Durchschnitt 7-10 Jahre, maximal 14 Jahre

Vergesellschaftung: Mit vielen Prachtfinken-Arten zu vergesellschaften.

  • Buntkopf-Papageiamadine (Amblynura coloria):

Herkunft: Mindanao (Philippinen)

Größe: 10 cm

  • Diamantfink (Stagonopleura guttata):


Quelle: Wikipedia, Autor:
BS Thurner Hof

Herkunft:  schmale Küstenstreifen im östlichen und südöstlichen Australien

Größe: 12 cm

Lebenserwartung: 7-10 Jahre

  • Dreifarben-Papageiamadine (Erythrura trichroa):

Herkunft: Sulawesi, Molukken, Neuguinea, Melanesien, Kap-York-Halbinsel

Größe: 12 cm

Kennzeichen:  Kopf dunkelblau, Schwanz und Bürzel rot und der Rest des Körpers ist grün. Weibchen ähnlich wie Männchen gefärbt, aber weniger blau.

  • Feuerschwanzamadine (Stagonopleura bella):

Herkunft: Süd-Ost-Australien

Größe: 10-13 cm

Gewicht: 14 g 

Kennzeichen: Das Gefieder ist zum Großen Teil oliv-braun Die weiße Brust weist eine feine dunkle Strichelung auf. Der Kopf hat eine schwarze Maske mit blassblauen Augenringen und einen dicken, roten Schnabel. Der Rumpf ist purpurrot. Beine und Füße sind rosafarben. Die Flügel sind kurz und gerundet und der Schwanz ist kurz und abgerundet. Die Jungvögel sind weniger farbenprächtig mit einer kleineren Augenmaske und einem schwärzlichen Schnabel.

  • Gemalte Amadine (Emblema picta):

Herkunft: Nord- und Zentral-Australien

Größe: 10 cm

Gelege: 3 bis 5 Eier

Brutzeit: 16 bis 18 Tage

Kennzeichen: Körperunterseite ist schwarz-weiß gesprenkelt, Oberseite ist olivbraun bis olivgrün. Der spitze Schnabel ist oben schwarz und unten rot. Männchen haben eine rote Gesichtsmaske und weisen auch rote Federn an der Körperunterseite auf. Weibchen ähneln den Männchen, haben aber deutlich weniger Rot im Gefieder. 

  • Gouldamadine (Chloebia gouldiae):

Herkunft: Nordaustralien

Größe: 14cm

Gewicht:

Lebenserwartung:  7-10 Jahre

Schutzstatus: -

Kennzeichen: Nominatform: Schnabel hell hornfarben mit rötlicher Beine fleischfarben. Kopfmaske schwarz, leuchtend rot oder orangegelb mit schwarzer Kinnpartie. Brust lila, restliche Unterseite gelb. Um die Kopfmaske herum und über die Kehlregion zieht sich ein hellblaues Band. Hellblau sind auch der Bürzel und die Oberschwanzdecken, die übrige oberseite ist grün. Das Weibchen gleicht dem Männchen, das lila Brustgefieder und die gelbe Unterseite sind aber blasser.  Gesang ein perlendes Zwitschern. Lebhaft. Höhlen- und Freibrüter.

Vergesellschaftung: Freidlich. Gemeinschaftshaltung zu mehreren Paaren und mit anderen Prachtfinken möglich.

Ernährung: Klein- und großkörnige Hirsearten, Glanz, gequollener Weizen und Hafer, Kolbenhirse, Keimfutter, Samen von Gräsern und Wildkräutern, Grünfutter; Grit.

Farbschläge:

  • Lauchgrüne Papageiamadine (Erythura prasina):

Herkunft: Laos, Thailand, Malaysia, Sumatra, Borneo und Java

Größe: 14-15 cm

Kennzeichen: Der kräftige und im Verhältnis zum Kopf große Schnabel ist von dunkelgrauer Farbe. Die Augen sind schwarz. Die Körperoberseite ist bei beiden Arten grünlich. Beim Männchen ist Kopf und Kehle blau sowie der Bauch rot. Die einzelnen Farbfelder sind nicht voneinander abgetrennt, sondern gehen ineinander über.

  • Maskenamadine (Poephila personata):

Herkunft: Nord-West-Australien

Größe: 14 cm

Kennzeichen:  Auffallend ist ihr leuchtend gelber Schnabel, der sich deutlich von der kleinen, schwarzen Gesichtsmaske abhebt. Das Federkleid an Brust, Bauch, Nacken und Flügeloberdecke ist ein helles ocker. Die Schwanzfedern sind schwarz und weiß. Weibchen und Männchen haben dasselbe Federkleid. Der Gesang ist ein klagendes, flötendes Zwitschern.

  • Ringelastrild (Stizoptera bichenovii):


Quelle: Wikipedia, Autor:
Gerhard Hofmann

Herkunft: Nord-Ost-Australien

Größe: 10 cm

Gewicht: 10 g

Kennzeichen: Ihr Rückengefieder ist von der Kopfmitte bis zu den Flügeln in einem verwaschenen braun gefärbt – teilweise gräulich-braun – mit deutlich erkennbarer Wellenzeichnung. Die Flügel selbst sind dunkelbraun mit weißen Punkten, die an den Schwingen fleckförmig auslaufen und optisch eine Gitterzeichnung präsentieren. Der Kopf wird von einem breiten schwarzen Band umrahmt. Dabei sind die Backen und die Kehle weiß, die Stirn ab dem Schnabel schwarz. Der Schnabel selbst ist silbergrau, die Augen dunkelbraun mit hornfarbigem, schmalen Augenring. Das Brustgefieder ist weiß-gelblich, der Unterbauch gelblich. Die Brust wird durch ein schwarzes Brustband vom Bauchgefieder abgegrenzt. Die Füße sind dunkelgrau. Der Schwanz ist dunkelbraun bis schwarz. 

  • Rotkopf-Papageiamadine (Erythrura psittacea):

Herkunft: Neukaledonien

Größe: 12 cm

Kennzeichen: Kopf und Bürzel auffallend rot gefärbt, Körper grün 

  • Spitzschwanzamadine (Poephila acuticauda):


Herkunft:
Nord-West- und Nord-Australien

Größe: 17 cm

Lebenserwartung: 7-12 Jahre

Kennzeichen: Kopf ist silbergrau gefiedert, die Region zwischen Augen und Schnabel – der sogenannte Zügel – ist schwarz gefiedert. Schwarz sind auch der auffällige Kehllatz sowie der Schwanz. Darüber hinaus verläuft über die hintere Körperhälfte ein schwarzer Gürtel. Rücken und Flügeldecken sind bräunlich bis rotbräunlich.

Bilder stammen teilweise von www.pixelquelle.de




 
  Copyright Nadine Schriver 2007-2011  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=